Alle Mitglieder tragen bei Tavolata auf ihre Art 
zum Gelingen der Tischrunden bei.

Tavolata bringt Menschen zusammen

Eine Tavolata entsteht, wenn sich Menschen zum gemeinsamen Kochen, Essen und Geniessen treffen. Der Begriff stammt aus Italien und bedeutet übersetzt «Tafelrunde». Die Tischgemeinschaften organisieren sich selbst, alle Mitglieder helfen bei den regelmässigen Treffen mit.
 
So funktioniert Tavolata: Initiative Menschen gründen in ihrer Umgebung eine Tischrunde, und interessierte Menschen schliessen sich an. Selbstorganisiert geben die lokalen Tavolata ihren Treffen eine eigene Dynamik. In der Regel kommen die Tischgemeinschaften ein-­ bis zweimal im Monat an einem öffentlichen oder privaten Ort zusammen.

Über den lokalen Rahmen hinaus schliessen sich die Tischrunden dem Tavolata-Netzwerk an. Dadurch kann ein weiterer Kreis von Personen auf die lokalen Angebote aufmerksam gemacht werden.

Die Verantwortung für die Durchführung der Tavolata liegt bei den einzelnen Tischrunden und nicht beim Migros-­Kulturprozent. Die Tavolata verfolgen keine Erwerbsabsicht und sind nicht gewinnorientiert.
Um die Idee gemeinsam weiterzuentwickeln, finden je nach Bedarf Treffen zwischen Tavolata-Mitgliedern und dem Projektteam statt, der sogenannten «Fokusgruppe».

Sieben Spielregeln charakterisieren diese Leitideen von Tavolata.
ModalOne 1
kulturprozent